Lolita (R)evolution (Rufschädigendst) - Ihr alle seid die Lolita Eurer Selbst!
 
 

von und mit Jonathan Meese


Schauspiel Dortmund


ab 15.02.2020


„Lolitas sind Puppen und spielen mit Puppen und dieses Puppenspiel ist komplett hermetisch.“
(Jonathan Meese)


Jonathan Meese, bildender Künstler von Weltrang, entwickelt ein Kunst-Spektakel mit dem und für das Schauspiel Dortmund! Basierend auf dem umstrittenen wie weltberühmten Roman Lolita des russischen Autors Vladimir Nabokov stellt er den Mythos Lolita ins Zentrum seiner Kunst – für Meese nicht nur die einzige Alternative zu allem, sondern eine revolutionäre Utopie! Assoziationsstark und bildgewaltig überführt er die Romanvorlage in seinen mythologischen Kosmos: Für Meese ist Lolita ein Prinzip ohne eigene Interessen – und daher die perfekte Verkörperung einer zu errichtenden neuen Ordnung. Lolita, das ist das ideale, bloße Bild einer Sache, kein Mensch mehr, sondern ein Zustand, wie – für Meese – Marquis de Sade, Oscar Wilde, Scarlett Johansson oder Adolf Hitler.


Ensemblemitglieder und bekannte Gäste übernehmen alle Figuren des Romans gleichzeitig: Jeder ist eine Lolita oder eine Dolly oder eine Dolores oder einfach nur eine Lo. Natürlich sind sie auch Lolitas Mutter, Dolores Haze und der Hauptprotagonist Humbert Humbert sowie sein Konkurrent Clare Quilty. Ohne feste Absprachen entsteht an jedem Abend eine eigenständige Performance, denn es gilt das 'Prinzip Sporttasche': Pack ein, was Du zum Spielen brauchst …


Mit: Bernhard Schütz, Lilith Stangenberg und Schauspieler*innen des Dortmunder Ensembles


Regie, Bühne, Kostüme: Jonathan Meese
Kostümmitarbeit: Mona Ulrich
Musik: Henning Nass
Dramaturgie: Dirk Baumann, Henning Nass